Spagyrische Diagnostik und Arzneien

Das Wort Spagyrik (griech.), vermutlich von Paracelsus geprägt, beschreibt das grundlegende Verfahren bzw. die spagyrische Arbeitsweise: spao = ich trenne und ageio = ich verbinde.

In der spagyrischen Diagnostik bedeutet dies, dass vor allem Blut oder Urin in seine festen und flüssigen Bestandteile getrennt wird. Da das Blut 97% des Körpers durchfließt, sind alle chemischen, physikalischen und reaktiven Informationen der durchflossenen Gewebe gespeichert. Diese Information wird "lesbar" gemacht, indem der flüssige Anteil des Blutes nach streng vorgeschriebenen Verfahren auskristallisiert. Die dabei in vielfältiger Form entstehenden Kristallstrukturen geben Auskunft über die Entzündlichkeit oder Degeneration eines Organs.

Da jede beliebige Substanz aufbereitet werden kann, also auch Lebensmittel, Pflanzen oder Mineralien, ergibt sich hieraus der Therapieansatz. Damit Blut, Urin, Pflanzen, Lebensmittel ect. als spagyrisches Therapeutikum eingesetzt werden können, müssen sie den Prozess der "Wiedervereinigung" durchlaufen. Die festen Teile werden verascht (verbrannt) und ebenfalls in einem genau festgelegten Verfahren mit den flüssigen Bestandteilen zusammengeführt.

In meiner Praxis habe ich mich hauptsächlich auf den diagnostischen Zweig der Spagyrik spezialisiert und arbeite hier seit 1993 mit dem HEINZ SPAGYRIK INSTITUT in Braunschweig zusammen.

Da die Spagyrik ein empirisches Verfahren darstellt und mit heutigen wissenschaftlichen Methoden nicht nachgewiesen werden kann, wird sie nur in Einzeinzelfällen von Versicherungen anerkannt.

Dies trifft ebenso zu auf die Homöopathie und die Reflexzonentherapie am Fuße.

 

Heilpraktiker, Overath

 Blutanalysebild, Frau, 79Jahre

 

 

Heilpraktiker, Overath

Blutanalysebild, Frau, 45Jahre

 

Heilpraktiker, Overath

Blutanalysebild, Kind