Unser Körper ist ein kostbares Geschenk, wir sollten ihn sorgsam pflegen. Denn er ist der Ort unseres Erwachens und unserer Erleuchtung.

 

PRP-Therapie (Platelet Rich Plasma)


Die Abkürzung PRP steht für Plättchen reiches Plasma und ist eine Eigenbluttherapie mit Blutplasma.
Hierfür werden dem Patienten ca.10-15ml venöses Blut entnommen und anschließend in einer Zentrifuge aufbereitet.
Die im Blutplasma gelösten Thrombozyten und Eiweisstoffe spielen eine wichtige Rolle in der Regeneration und Heilung von Körpergeweben. Durch die Injektion des Plasmas kann die Neubildung von Zellen beschleunigt und angeregt werden.

Da es sich bei dieser Behandlung um körpereigenes Material handelt, ist die Eigenblutbehandlung sehr risikoarm. Im Bereich des Injektionsgebietes kann es zu Rötungen und leichten Schwellungen kommen. Erfahrungsgemäß klingen diese bald wieder ab.

Die PRP-Therapie hat in der Medizin unterschiedliche Anwendungsgebiete.


 

PRP in der Orthopädie

Leider gibt es auf medizinischem Gebiet noch keine Langzeitstudien. Allerdings ist PRP in der Sportmedizin bei Verletzungen ein bekannter Therapieansatz.
Das aus Eigenblut gewonnene PRP soll helfen, bei einer Arthrose die Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit verbessern. In der Regel braucht es mehrere Behandlungen, bis eine Wirkung eintritt.

 

 

RPR-Therapie in der Ästhetik

In der Ästhetik ist diese Methode bekannt als Vampir-Lifting.
Auch bei Haarausfall findet die PRP-Therapie Anwendung.

Weitere Informationen finden Sie unter Ästhetik/Vampir-Lifting